Saisonkalender Jänner

Essen. Ihre Gesundheit ist uns wichtig.

 

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung führt zu mehreren positiven Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Verbunden mit körperlicher Bewegung und sportlichen Aktivitäten stärkt dies wiederrum das Immunsystem. Ein starkes Immunsystem ist aktuell vermutlich wichtiger denn je.

Die Diätologin Elisabeth Hefner gibt hier monatlich aktuelle Ernährungstipps und veröffentlicht ausgezeichnete Rezepte dazu.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Quelle: https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/15503-rtkl-saisonkalender-dieses-obst-und-gemuese-hat-saison-im-januar

Inhalte erstellt von:

Elisa Hefner, BSc.

Freiberufliche Diätologin

hefner@paur.fitness
https://www.chrispaur.com/ernaehrung/

 

Saisonkalender_Jaenner
Apfel-Birnen-Chutney

Birne.

Die Birne ist ein Kernobst und gehört zur Familie der Rosengewächse.

Sie ist ein guter Ballaststofflieferant und reguliert dadurch die Verdauung. Birnen enthalten Vitamin A, B-Vitamine und Vitamin C, sowie die Mineralstoffe Kalium, Calcium und Magnesium. Die Birne gehört zu den besonders leicht verdaulichen und magenfreundlichen Obstarten, die daher auch Babys und Kinder bestens vertragen.

Vom Kompott oder Kuchen, bis zur Beilage zu Fleischgerichten ist die Anwendung der Birne in der Küche vielseitig. Sie passt auch gut zu Pikantem wie Salat, Käse und Wild- oder Geflügelgerichten. Zum leicht säuerlichen Geschmack der Birne harmonieren Gewürze wie Nelke, Zimt und Ingwer.

Genauso wie Äpfel und Tomaten produzieren Birnen Ethylen, das andere Obst und Gemüse-Sorten schneller reifen lässt. Daher sollten Birnen immer gesondert gelagert werden.

Birnen werden am besten in einem kühlen Keller (3 bis 6 °C) und bei hoher Luftfeuchtigkeit gelagert.

APFEL-BIRNEN-ZWIEBEL CHUTNEY von

https://frischgekocht.billa.at/rezept/apfel-birnen-zwiebel-chutney-BI-24726

Kohlsprossen.

Kohlsprossen gehören zu den Kohlgewächsen und zur Familie der Kreuzblütler.

Sie sind ein typisches Herbst- und Wintergemüse, weil sie den Frost gut überstehen und sogar durch die Kälte geschmacklich noch besser werden, da der Kohlenhydratgehalt steigt. Kohlsprossen können nicht roh gegessen werden und müssen daher gedämpft, gedünstet, gegart oder gekocht werden. Die für Kohlgewächse typischen Glucosinolate werden im Körper durch Enzyme in Senföle umgewandelt. Diese können die Vermehrung von verschiedenen Bakterien, Viren und Pilzen hemmen und die Durchblutung fördern.

Kohlsprossen sind in der kalten Jahreszeit ein wichtiger Vitamin- und Mineralstofflieferant. Sie haben einen hohen Gehalt an Vitamin C, an mehreren B-Vitaminen (unter anderem Folsäure), Vitamin K und tragen zur Versorgung mit b-Carotin, der Vorstufe von Vitamin A, bei. Zudem liefern sie die Mineralstoffe Kalium, Magnesium, Eisen und Phosphor.

Kohlsprossen können gut mit Fleisch, Fisch oder Geflügel kombiniert werden, z.B. in Form von Eintöpfen oder einfach als Beilage. Sie harmonieren gut mit Kräutern wie Petersilie, Basilikum, Salbei oder Thymian, aber auch mit Gewürzen wie zum Beispiel der Muskatnuss.

Im Kühlschrank sollen Kohlsprossen nicht länger als zwei bis drei Tage im Gemüsefach gelagert werden. Im Tiefkühler können sie hingegen sechs bis neun Monate gelagert werden. Vor dem Einfrieren sollen die Kohlsprossen allerdings kurz in kochendem Wasser blanchiert werden.

SPAGETTI MIT KOHLSPROSSEN von
https://www.gusto.at/rezepte/spaghetti-kohlsprossen

Spaghetti-mit-Kohlsprossen
Porree

Porree.

Porree gehört mit Zwiebel und Knoblauch zu den Lauchgewächsen und ist ein Wurzelgemüse, weil seine Unterblätter in der Erde wie eine Wurzel wachsen. Porree versorgt uns beinahe das ganze Jahr über mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Die in Porree enthaltenen schwefelhaltigen ätherischen Öle machen seinen typischen, leicht zwiebelähnlichen Geschmack aus. Porree enthält weniger Senföle als die Zwiebel und ist daher milder im Geschmack. Die ätherischen Öle zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen und haben viele gesundheitsfördernde Wirkungen. Porree gibt es in Österreich aus heimischem Anbau beinahe das ganze Jahr über.

Besonders hoch ist sein Gehalt an den Mineralstoffen Kalium und Calcium. Nennenswerte Mengen enthält Porree auch an B- Vitaminen und Vitamin C.

Er kann sowohl roh in Salaten als auch gegart in Eintöpfen, Suppen und diversen Gemüsegerichten verwendet werden. Sein mildes Aroma passt sehr gut zu Fisch, Fleisch und harmoniert mit vielen anderen Gemüsen wie zum Beispiel Kartoffeln.

Porree ist ein wesentlicher Bestandteil des Suppengrüns. Er soll im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert werden und hält sich dort ca. fünf Tage lang.

LAUCHKUCHEN VOM BLECH von
https://www.haseimglueck.de/lauch-kuchen-vom-blech-mit-speck-kaese/