Gesundheitsnetzwerk.at Tennengau

Aufbau einer Primärversorgung in der Region Tennengau als Netzwerkstruktur

Durch die Zielsteuerungsvereinbarung gibt es einen klaren politischen Auftrag, die Primärversorgung der Bevölkerung zu stärken. Sogenannte Primärversorgungseinheiten (das Team rund um den Hausarzt) vernetzen strukturiert und klar den Hausarzt/die Hausärzte mit anderen ärztlichen aber auch nicht ärztlichen Gesundheitsberufen im Sinne eines „best point of service“.

Ziel ist es, eine qualitativ hochwertige wohnortnahe und zeitlich attraktive Gesundheitsversorgung der Bevölkerung sicher zu stellen und den teuren ambulanten und stationären Bereich der Krankenanstalten deutlich zu entlasten. (Kosteneffektivität)

Die geografische Situation im Tennengau mit der Bezirkshauptstadt Hallein als zweitgrößter Stadt des Landes Salzburg und seinem Krankenhaus sowie dem ländlichen Umland bietet hervorragende Voraussetzungen für eine Modellregion um die wesentlichen Unterschiede Stadt / Land bestmöglich darstellen zu können.

Ziel des 3 jährigen Projektes (1.6.17 bis 31.5.2020) ist die Einführung einer Primärversorgungsstruktur im Tennengau als Modellregion zur Vernetzung der noch zu entwickelnden Gruppenpraxis Rif, des im Bau befindlichen Ärztezentrums Kuchl und der Praxisgemeinschaft Abtenau/Lammertal mit ärztlichen und nicht ärztlichen Berufen (erweitertes Kernteam) über das bestehende Gesundheitsnetzwerk Tennengau unter schrittweiser freiwilliger Einbeziehung von weiteren ärztlichen Einzel- und Gruppenpraxen der Region.

Auftraggeber sind das Land Salzburg Ressort Gesundheit und die Salzburger Gebietskrankenkasse sowie Befürwortung durch den Regionalverband Tennengau.

Das Zusammenwirken innerhalb des Netzwerkes beruht auf vereinbarten verbindlichen Prozessen, unternehmerischen Organisationsstrukturen und einer gemeinsamen Betreuungskultur. Dadurch ist es möglich, auf die Bedürfnisse der PatientInnen ausgerichtete, optimale Gesundheitsleistungen zu erbringen.

Wir setzen uns bei hoher Versorgungsqualität einen verantwortungsvollen Umgang mit den vorhandenen Mitteln zum Ziel.

Das Gesundheitsnetzwerk als Drehscheibe für integrierte Gesundheitsversorgung soll nicht nur eine verpflichtende und gut strukturierte Zusammenarbeit aller Anbieter im Gesundheitsbereich bieten. Vor allem eröffnet es auch die Chance im Bereich der Prävention über gezielte Maßnahmen und durch Schulungen eine Stärkung der Gesundheitskompetenz und des Gesundheitsbewusstseins zu erreichen. Das kann Krankheiten verhindert oder hinaus zögern und damit wieder effektiv kurative Gesundheitskosten sparen.

Infos: www.gesunder-tennengau.at